Ich geb es zu. Bis vor einiger Zeit hab ich nur mit gewisser Distanz Babys fotografiert. Doch Zeiten ändern sich und wenn man erstmal selbst Vater eines kleinen Kindes ist, wandelt sich der Blick auf die kleinen Wesen ungemein. Ich hätte es nie vorher gedacht, wie sehr man sich plötzlich in die kleine, freie und sorgenlose Welt kleiner Kinder verlieben kann. Ich bewundere diese Neugier. Den brennenden Eifer, jeden Tag etwas erkunden und lernen zu wollen. Sich über die vermeintlich banalen Dinge des Lebens so freuen zu können, was wir leider schon nach kurzer Zeit verlernen.

Babys & Familienshootings

Klar, vielen Eltern ist im anfänglichen Chaos, dass so ein kleiner Mensch ins Leben bringt, alles zuviel. Man kommt gar nicht auf die naheliegensten Dinge, weil sich das Leben zwischen Stillen, Windeln, Arbeit und eigener Zeit bewegt. Aber gerade Babys sind in ihrer Unvoreingenommenheit sehr dankbare Fotomotive, wenn gleich ihre Spanne zur Interaktion bzw. Duldsamkeit begrenzt ist. Vor allem aber geht die Zeit viel zu schnell vorbei, in der ein Baby wirklich ein richtiges Baby ist. Sie wachsen schnell, sie nehmen schnell zu und aus dem kleinen Neubürger auf unserer Erde wird binnen weniger Wochen ein abgeklärter Profi. Nutzen Sie die Zeit, nutzen Sie die Gelegenheit für ein kleines Familienshooting. Man muss dafür nicht Tonnen von Equipment bewegen oder viel Zeit aufwenden, die frisch gebackene Eltern in der Regel einfach nicht haben. Das geht auch klein, fein, schnell und mit bleibenden Erinnerungen.

Kleinkinder

Eine andere Hausnummer sind schon kleine Kinder, auf deren Schultern und zwischen den Ohren eine eigene, kleine Persönlichkeit heranwächst. Ein bisschen Fingerspitzengefühl gehört dazu, Ihnen den Spass am fotografiert werden zu erhalten, ihre Neugier zu wecken und sie somit bei der Stange zu halten. Kinder gehören nach meinem Dafürhalten in eine natürliche Umgebung, weniger in eine sterile Studioatmosphäre. .

Back to top