Ein paar Gedanken zur Fairness bei der Preisgestaltung

Sie werden Anbieter am Markt finden, die Ihnen z.B. eine Hochzeit als Tagesbegleitung für 300 Euro anbieten. Solche Angebote sind nicht nur unseriös, sie lassen auch erhebliche Zweifel an der Legalität des Angebotes aufkommen.

In Deutschland herrscht für Auftragsfotografen Gewerbezwang und die Pflicht zur Mitgliedschaft in der Handwerkskammer. Niemand darf Fotoaufträge annehmen, wenn er oder sie nicht ein Gewerbe angemeldet haben und bei der Handwerkskammer als Fotograf eingetragen sind. Solche Anbieter nennen sich, wenn Sie nicht gleich die Berufsbezeichnung "Fotograf" widerrechtlich gebrauchen, gerne "Bilddesigner", "Fotojournalist" oder ähnlich. Diese Leute dürfen jedoch keine Fotoaufträge durch Dritte annehmen, ohne jede Ausnahme.

Darf jeder bezahlte Fotoaufträge annehmen?

Ausschließlich Fotografen dürfen Fotoaufträge z.B. für eine Hochzeit annehmen, wenn dies in kommerzieller Absicht geschieht. Und die kommerzielle Absicht heißt schlicht: "Geld oder geldwerter Vorteil gegen Leistung", auch wenn das gerne anders formuliert wird. Darüber hinaus tritt dann die Steuerproblematik hinzu, die Versicherungen und ähnliches. Sie erhalten bei mir die Gewissheit, dass Sie einen ordnungsgemäß bei der Handwerkskammer eingetragenen Fotografen beauftragen. Ich zahle korrekt und ehrlich meine Steuern auf den Verdienst, arbeite nie ohne Rechnung und habe eine robuste Berufshaftpflicht abgeschlossen. Wird durch mich bei einem Auftrag bei meinen Kunden etwas beschädigt, stehe ich dazu und reguliere das fair, schnell und transparent mit meiner Versicherung.

Ich habe eine Bitte an Sie!

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf, lassen Sie uns verhandeln. Nennen Sie mir Ihren Preis, der Ihnen für den gewünschten Auftrag gerechtfertigt erscheint. Fordern Sie mich ruhig heraus. Aber vergleichen Sie mich bitte nicht mit Anbietern am Markt, die nicht nur die Allgemeinheit hintergehen (Steuern), sondern auch uns Fotografen. Wir müssen für die Handwerkskammer, das Gewerbe, obligatorische Versicherungen und ähnliches einen erheblichen Teil unseres Umsatzes aufwenden. Wenn Sie beim Vergleichen einen extrem günstigen Anbieter gefunden haben, lassen Sie sich doch mal die Handwerkskarte zeigen. Ein seriöser Anbieter wird Ihnen diese gerne vorlegen.

Ich kann die Preise solcher Anbieter nicht bieten und will es auch gar nicht.

Meine Preise sind grundsätzlich verhandelbar, orientieren sich am Aufwand, an der Entfernung, am Reiz des Auftrages und anderen Faktoren. Ich kenne den Wert meiner Arbeit und auch den Wert meiner Kollegen. Auf einen Wettkampf im Preisdumping lasse ich mich genauso wenig wie alle seriösen Kollegen ein. Bitte scheuen Sie nicht, mich zu fragen - es wird immer Fälle geben, in denen man sich nicht einig werden kann. Häufiger jedoch sind die Fälle, wo es auf ein auskömmliches Miteinander hinausläuft und beide Seiten zufrieden sind.

Am Ende lässt sich das auf das eine, schöne und vielsagende Wort: "Fairness" reduzieren.

Back to top